Darauf sollte man beim Kauf eines Laubsaugers achten!

„Bunt sind schon die Wälder, gelb die Stoppelfelder und der Herbst beginnt“ – und damit auch die alljährliche Laubbeseitigung im eigenen Garten. Da diese Tätigkeit sehr unbeliebt ist, liebäugeln viele Gartenbesitzer mit der Anschaffung eines Laubsaugers. Die modernen Geräte werden entweder durch einen Akku, Elektro- oder Benzinmotor angetrieben.

Da das Angebot an Laubsaugern riesig ist, sollte man vor dem Kauf eines Laubsaugers einige Dinge beachten.

Laub auf Rasen

Welche Fläche muss der Laubsauger schaffen?

Ein entscheidender Faktor beim Kauf eines Laubsaugers ist die Größe des Bereiches, der vom Laub befreit werden soll. Für ein großflächiges Areal empfiehlt sich ein Benzin-Laubsauger. Diese Modelle sind in der Regel sehr leistungsstark und man kann sich frei bewegen.

Wer nur einen kleinen Garten hat und auf den Preis achtet, sollte einen Elektrosauger mit Stromkabel wählen. Besitzer mit kleinem Garten, die jedoch großen Wert auf Bewegungsfreiheit legen, sind mit einem Akku-Laubsauger gut bedient.

Laubsauger bzw. Laubbläser machen auch Lärm

Menschen, denen das gute nachbarschaftliche Verhältnis am Herzen liegt, sollten diesen Punkt nicht unterschätzen. Im Praxistest erweisen sich viele Geräte als sehr laut und in einem dicht bebauten Wohngebiet kann es schnell zur Lärmbelästigung kommen. Da Laubsauger einen Wert von rund 100 Dezibel erreichen, unterliegen sie der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung.

Diese besagt, dass Laubsauger in Wohngebieten an Werktagen nur von 9 bis 13 Uhr sowie von 15 bis 17 Uhr genutzt werden dürfen. An Sonn- und Feiertagen ist ihr Einsatz prinzipiell verboten. Um Ärger vorzubeugen, empfehlen sich Laubsauger mit unterschiedlichen Saugstufen, die an die jeweilige Uhrzeit angepasst werden können.

Alternativ empfiehlt sich die Anschaffung eines Elektro-Laubsaugers, da diese Maschinen sehr leise sind.

Kauf eines Laubsaugers WOLF-Garten Laubbläser LBV 2600 E bei Amazon
WOLF-Garten Laubbläser LBV 2600 E bei Amazon

Welche Leistung muss der Laubsauger haben?

Auch bei der Leistungsfähigkeit gibt es erhebliche Unterschiede. Die meiste Power hat ein Benzin-Laubsauger, da ein leistungsstarker Verbrennungsmotor ab 1 PS mehr Leistung bringt als ein Elektromotor. Deshalb eignet er sich hervorragend für mittlere bis große Grundstücke mit viel Laub. Da er ohne lästiges Kabel auskommt, beseitigt er auch bei anspruchsvollem Gelände mühelos das Laubwerk unter den Bäumen und Büschen.

Elektro-Laubsauger liegen bei der Leistung im Mittelfeld. Mit einer Leistungsaufnahme von 1.000 bis 3.000 Watt, je nach Preislage und Modell, kann man die Saugleistung stufenweise verstellen. Schlusslicht in Sachen Power ist der Akku-Laubsauger.

Zudem reicht hier die Energie in den meisten Fällen nur für 10 Minuten, weshalb die Anschaffung eines zusätzlichen Akkus empfehlenswert ist.

Die aktuellen Bestseller auf Amazon:

Black+Decker Laubsauger und Bläser GW3030 mit Häcksler, 50l Fangsack und...
Black+Decker Akku Laubbläser und Sauger GWC3600L20 mit Häcksler und 17,5l...
Black+Decker 2-Gang Akku-Schlagbohrschrauber BDCHD18KB – Schlagbohrmaschine...

Letzte Aktualisierung am 17.07.2018 um 00:28 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zusammenfassung und Fazit

Die Wahl des richtigen Laubsaugers hängt von vielen Faktoren ab und muss individuell entschieden werden. Wichtig ist, dass er möglichst leicht ist und gut in der Hand liegt. Am besten sollte man dies vor Ort im Fachgeschäft prüfen, bevor es zum Kauf eines Laubsaugers kommt.