Gartenpumpe kaufen – Fragen und Antworten vor dem Kauf

Bei der Gartenpumpe handelt es sich um einen weit gefassten Begriff. Im Endeffekt werden darunter Pumpen verstanden, welche im Freien eingesetzt werden. Oft finden sie sich in Gärten wieder. Außerdem können zwischen unterschiedlichen Modellen ausgewählt werden. Jede der Pumpen haben etwas gemeinsam: Sie verfügen über einen Generator, der den nötigen Wasserdruck erzeugen kann.

Er kann zur Entwässerung als auch zur Bewässerung genutzt werden. Wer sich für den Kauf einer Gartenpumpe interessiert, der wird im folgenden Artikel alle dafür notwendigen Infos finden.

Gartenpumpen Bestseller

Im Folgenden findest du die TOP 5 Gartenpumpen Bestseller:

Gartenpumpe kaufen – Darauf sollten Sie achten

Wie funktioniert eine Gartenpumpe?

Eine Gartenpumpe arbeitet nicht mechanisch, sondern hydraulisch. Das kleine Laufrad erzeugt eine starke Strömung, wodurch das Wasser bewegt wird. Angetrieben wird das Laufrad durch einen Pumpenmotor. Zusätzlich wurde der Raum mit einem System aus Düsen gekoppelt. Der dadurch entstehende Unterdruck saugt das Wasser an. Ebenfalls vorhanden ist ein Vorfilter. Durch ihn wird das Wasser gepresst und gefiltert.

Was kostet eine Gartenpumpe?

Heutzutage gibt es mehrere unterschiedliche Arten vom Pumpen. Dementsprechend gibt es auch Unterschiede in Sachen Preis. Die günstigen Modelle beginnen bereits ab 30,00 € und enden bei 1.200,00 €. Dabei handelt es sich aber um Hochleistungstiefbrunnenpumpen. Die verschiedenen Varianten werden später noch unterschieden. Dennoch soll die folgende Tabelle die preislichen Unterschiede zeigen:

  • Regenfasspumpe 50 bis 200 €
  • Tiefbrunnenpumpe 200 bis 1200 €
  • Tauchdruckpumpe 100 bis 400 €
  • Klarwasserpumpe 30 bis 200 €
  • Hauswasserwerk 100 bis 800 €
  • Jetpumpe 50 bis 300 €

Aufgrund der großen Preisunterschiede sollte man sich schon vor dem Kauf überlegen, welches Modell das richtige für einen wäre. Bei den günstigeren Produkten handelt es sich oft um sogenannte No-Name Produkte. Sie sind qualitativ weniger hochwertig und kommen nicht mit den passenden Ersatzteilen.

Selbst das Innenleben besteht in der Regel nur aus Kunststoffteilen, die schnell beschädigt werden können. Es macht also Sinn etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Kannst du eine Gartenpumpe selbst anschließen?

Wer mitten in der Kaufentscheidung steckt, der wird sich auch die Frage stellen: Lässt sich die Pumpe für den Garten selbst anschließen? Schließlich möchte man die Kosten eines Fachmanns sparen. Mit dieser Frage sollte sich jeder auseinandersetzen.

Allerdings benötigt es dafür keinen Fachmann. Denn die Pumpe besteht lediglich aus einer Ansaugleitung und einem Förderschlauch. Das Anschließen sollte somit kein Problem sein. Jedoch ist es wichtig die Montageanleitung des Herstellers zu berücksichtigen. Eine genaue Anleitung lässt sich hier finden:

Was machst du im Winter mit deiner Gartenpumpe?

Gartenpumpen werden wie der Name schon verrät innerhalb eines Gartens eingesetzt. Doch im Winter herrschen kalte Temperaturen und die Blumen sowie anderes Gewächs muss nicht gegossen werden, da alles zugefroren ist. Deswegen sollte jeder seine Pumpe winterfest machen.

Der ideale Zeitpunkt ist ab dem ersten Bodenfrost. Spätestens dann müssen Saug- als auch Tauchpumpen winterfest gemacht werden.

Die Pumpe an sich wird abmontiert und anschließend frostsicher eingelagert. Zusätzlich verfügen die Pumpen über eine Ablaufschraube. Von dort aus kann das Wasser abgelassen werden. Im Grunde genommen muss der Ablauf nur aufgeschraubt werden und schon läuft das Wasser heraus.

Vor allem für den Winter ist das wichtig. Ansonsten gefriert das Wasser im Schlauch zu und kann große Schäden anrichten. Des Weiteren sollte die Saugleitung von Restwasser entleert werden. Dadurch lässt sich das Platzen des Schlauches ebenfalls verhindern.

Welche Arten von Gartenpumpen gibt es?

Wer sich für den Kauf einer Gartenpumpe interessiert, sollte mit den unterschiedlichen Modellen vertraut sein. Unterschieden werden grundsätzlich 2 Gruppen:

  • Saugpumpe
  • Tauchpumpe

Beide Varianten gehören zu den Kreiselpumpen. Dabei handelt es sich um Strömungsmaschinen, welche durch Fliehkraft Flüssigkeiten befördern. Für eine bessere Übersicht werden die unterschiedlichen Modelle im folgenden Abschnitt genauer gruppiert:

1) Gruppe der Saugpumpen

2) Gruppe der Tauchpumpen

Worauf gilt es beim Kauf zu achten?

Beim Kauf einer Gartenpumpe muss auf mehrere Dinge als das Modell geachtet werden. Erwähnenswert sind auch Punkte wie Druck, Nennleistung, Fördermenge und Lautstärke. Wichtig für die Nennleistung ist das Verhältnis zwischen Leistung, Druck und Fördermenge.

Generell gilt: Je weniger Leistung eine Pumpe für ihre maximale Fördermenge braucht, desto energiesparender ist sie. Achte ebenfalls auf Eintauchtiefe und Komfort. Die Eintauchtiefe spielt bei Saugpumpen keine Rolle, da diese nicht im Wasser eingetaucht werden.

* = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das könnte Dich auch interessieren …