Sägekette schärfen – Selbst machen oder lieber zum Fachmann?

Eine Kettensäge ist fast in jedem Haushalt vorhanden. Am häufigsten wird jedoch eine Kettensäge in der Zimmerei oder in der Waldarbeit verwendet. Jeder der mit einer solchen Säge arbeitet weiß, dass sich die Kette früher oder später abnutzt und geschärft werden muss. Hierbei stellt sich dann die Frage, sollte man sie zu einem Fachhändler geben oder selber schärfen?

Die Sägekette schärfen kann man auch selbst

Sägekette schärfen bei einer KettensägeEine Sägekette schärfen ist keine große Kunst. Mit ein bisschen Übung und der richtigen Feillehre geht das Schärfen der Kettensäge schnell von der Hand. Sicherlich benötigt es einige Anläufe bis die Kettensäge richtig gefeilt ist, aber „es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“. Durch die einmaligen Anschaffungskosten des benötigten Werkzeuges, erspart sich einiges an Kosten.

Das richtige Feilwerkzeug erhält man bereits ab ca. 15 Euro.

Nicht nur Kosten werden gespart, sondern auch Zeit. Beherrscht man den Umgang mit der Feillehre erstmal, dauert das Schärfen im Höchstfall 10 Minuten. Ein Gang zum Fachmann ist in 10 Minuten definitiv nicht erledigt. Durch regelmäßiges nachfeilen verringert man zudem den Verschleiß der Kette. Das komplette Abstumpfen der Kette wird mit dieser Variante verhindert.

Wer natürlich öfter bei seiner Kettensäge die Sägekette schärfen muss, kann natürlich auch zu einem Sägekettenschärfgerät greifen. Mit einem solchen Gerät lässt sich die Kette noch präziser und besser schärfen. Und bei einem Anschaffungspreis von unter 100 Euro lohnt sich die Anschaffung in den meisten Fällen auch.

Die Kettensäge zum Fachmann bringen

Im Fachhandel, bei Schlüsseldiensten oder in der Schlosserei wird das Sägekette schärfen von einem Fachmann übernommen. Der Preis für das Feilen der Kette liegt meist zwischen 5 und 10 Euro pro Kette. Bevor die Kette einen Fachmann überlassen wird, sollten immer die einzelnen Zähne überprüft werden. Es kommt oft vor das mehr weg gefeilt wird als eigentlich notwendig ist. Somit ist die Kette nach kürzester Zeit nicht mehr brauchbar.

Viele denken der Weg zum Fachmann erspart Zeit, leider ist dies aber nicht der Fall. Allein das hin und zurück dauert länger, als das Schärfen der Sägekette selbst. Jedoch ist die 100%ige Schärfe der Säge durch einen Fachmann garantiert.

Kettensäge im Baumstamm

Zusammenfassung und Fazit

Im Großen und Ganzen kommt es darauf an, wie oft die Säge in Gebrauch ist. Benötigt man die Kettensäge nur ein- oder zweimal im Jahr ist es nicht unbedingt nötig sich die Feillehre zu kaufen. Beim Fachmann ist die Schärfe garantiert. Der Preis liegt hier auch in einen normalen Rahmen. Hat man die Kettensäge aber häufiger in Benutzung ist der Gang zum Fachmann eher unrentabel. Da sollte man sich das nötige Werkzeug kaufen und die Kette selbst schärfen.

Die Säge sollte in regelmäßigen Abständen nachgefeilt werden, um einen größeren Verschleiß zu vermeiden. Die einmaligen Anschaffungskosten liegen weit unter dem Preis eines regelmäßigen Besuchs beim Fachhändler. Das erspart also Zeit und Kosten.