Eibenhecke schneiden: Schnitt & Pflege von Eiben

Die Eibe ist eine hervorragende Heckenpflanze für den Formschnitt, denn ihr dichtes Laub lässt sich leicht in Form bringen und bietet gleichzeitig einen guten Sichtschutz. Sie ist eine hochgiftige Pflanze, aber wenn du sie mit Sorgfalt behandelst, dazu zählt vor allem die Eibenhecke schneiden, wird sie zu einem stilvollen Strauch für deinen Garten.

Kurze Faktenübersicht zur Eibenpflanze (Taxus)

  • Eine Eibenhecke ist eine ziemlich schnell wachsende Pflanze, die jedes Jahr etwa 30 cm wächst und gut gedeiht, wenn sie den ganzen Tag über volle Sonne hat.
  • Die Eibe hat ein immergrünes, dichtes Laub, das sowohl als Lärm- als auch als Sichtschutz dient und eine dauerhafte Leinwand für andere Pflanzen in deinem Garten darstellt.
  • Die Laubfarbe von Eibenhecken ist blau/grün oder graugrün/gold. Die Blätter sind nadelförmig, flach und bleiben das ganze Jahr über grün.
  • Eibenhecken haben männliche und weibliche Blüten an verschiedenen Pflanzen. Die weibliche Blüte ist schuppenförmig und wie eine Knospe geformt, die zunächst grün ist und mit der Zeit braun wird, während die männlichen Blüten kleine weiße Kugeln sind.
  • Eibenhecken produzieren leuchtend rote Beeren, die giftig sind und zu einer chemischen Gruppe namens Taxinalkaloide gehören. Diese können zu Atemstillstand führen.

Achtung: Es ist erwähnenswert, dass fast alle Teile der Eibe giftig sind. Damit du nicht neugierig wirst und dich vergiftest, nehmen wir mal an, dass alle Teile giftig sind.

Eibenhecke schneiden: Wie schneide ich eine Eibenhecke?

Eibenhecke schneiden

Benötigte Utensilien:

Der ideale Zeitpunkt für den Rückschnitt von Eibenhecken ist im März, im zeitigen Frühjahr. Du kannst die Eiben bis zum alten Holz zurückschneiden, da sie diesen harten Schnitt gut vertragen.

Das Ziel des Rückschnitts muss sein, dass sich die Oberfläche der Eibenhecke schnell wieder füllt und grün wird; das kann zwischen zwei und drei Jahren dauern.

Fördern Sie das neue Wachstum und beschleunigen Sie diesen Prozess mit fünfzig Gramm Kompostdünger pro Quadratmeter Hecke.

Sobald die neuen Triebe so lang wie dein Finger sind, schneide sie um ein Drittel zurück.

Schneide sie nach jedem neuen Austrieb um ein Drittel zurück.

Wie schneide ich eine Eibenhecke direkt nach der Pflanzung?

Bei der Pflanzung (Oktober-März) schneidest du alle überhängenden Seitentriebe zurück, damit die Eibenhecke einigermaßen geradlinig aussieht. Im Idealfall lässt du die Zweige am unteren Ende der Pflanze etwas länger als die am oberen Ende, damit deine Hecke leicht schräge Seiten hat.

Die Spitze der Eibenhecke ist sehr kräftig und wächst in der ersten Saison bis zu 40 cm, so dass deine Eibenhecke schnell in die Höhe wächst.

Wie schneide ich eine Eibenhecke in späteren Jahren?

Eibenhecke in späteren Jahren schneiden

Zum Glück kannst du Eibenheckenpflanzen schneiden, wann immer du Lust dazu hast, außer bei frostigem Wetter. Je öfter du in den ersten Jahren die Seitenzweige beschneidest, desto buschiger wird deine Eibenhecke. Wir empfehlen, zumindest in den ersten Jahren im April, Juli und Oktober vorsichtig zu schneiden. Denke daran, die Hecke immer wieder in eine spitz zulaufende Form zu bringen, damit das Licht bis zu den unteren Zweigen vordringen kann.

Wenn deine Eibenhecke die gewünschte Höhe erreicht hat (am besten lässt du sie etwa 10 cm höher wachsen, als du glaubst, dass du sie haben möchtest), kannst du die wachsenden Triebe abschneiden. Reduziere die Höhe  nur nach und nach, denn wenn du zu viel abschneidest, musst du vielleicht ein oder zwei Jahre warten, bis sie wieder nachwächst.

Danach schneidest du sie einfach, wenn es so aussieht, als bräuchte deine Eibe einen Schnitt. Keine Hecke ist leichter in Form zu halten oder verzeiht Fehler leichter.

Wenn du die Form oder Höhe deiner Eibenhecke drastisch verändern möchtest – zum Beispiel, indem du einen Bogen durch die Hecke schneidest oder die Höhe deutlich reduzierst -, solltest du den Eingriff mitten im Winter vornehmen, wenn die Pflanzen im Halbschlaf sind.

Wenn du eine überwucherte Eibenhecke hast und ihre Breite reduzieren musst, schneide eine Seite in einem Winter sehr stark zurück, bis zum Stamm in der Mitte der Hecke, und reduziere die andere Seite im nächsten Jahr. Denk daran, dass die Eibe selbst aus jahrhundertealtem Holz neues Wachstum hervorbringt – selbst die schlimmsten Fehler, die du machst, heilen von selbst und verschwinden…

Denke daran, dass die Pflanzsaison für wurzelnackte Eibenheckenpflanzen von November bis März ist.

Wie vermehre ich eine Eibenhecke?

Nimm Eibenstecklinge, nachdem das neue Wachstum der Saison gestartet ist.

Schneide sie etwa zehn Zentimeter von der Spitze des Stammes zurück.

Idealerweise sollte der Steckling, den du von der Eibenhecke nimmst, sehr gesundes Laub, keine Blüten oder Früchte und einen Stammdurchmesser von der Größe eines Bleistiftes haben.

Vermeide kranke Stämme oder solche mit vergilbtem Laub.

Hebe ein eine kleine Loch für den Steckling aus und stecke die Eibe in das Loch.

Sprühe Wasser um die Basis und drücke die Erde gegen den Stamm.

Wie pflanze ich eine Eibenhecke?

Eibenhecken werden am besten zwischen März und April oder September und Oktober gepflanzt.

Mische Gartenkompost oder gut verrotteten Mist in den Boden ein, um ihn für die Pflanze vorzubereiten.

Pflanze die Eibenhecken genauso wie einen Baum.

Pflanze Pflanzen mit einer Höhe von einem bis zwei Metern, da sie sich in der Regel besser etablieren und besser wachsen als größere Pflanzen.

Bewurzelte und wurzelnackte Eiben werden bevorzugt, da sie sich in der Regel schneller etablieren.

Was sind die Hauptbedrohungen für eine Eibenhecke?

Der Schwarze Rüsselkäfer ist ein ernsthafter Schädling für Eibenhecken. Das sind langrüsselige Käfer mit einer harten Schale. Sie ernähren sich von der Rinde und den Blättern der Eibenhecke und hinterlassen Kerben an den Nadelrändern.

Diese Käfer können gefangen werden, indem du befallene Strauchzweige abschlägst und die Insekten beim Fallen mit einem auf dem Boden ausgebreiteten Tuch auffängst. Du kannst auch Klebemittel auf jeden Stamm auftragen, um zu verhindern, dass erwachsene Rüsselkäfer nach oben klettern und die Blätter fressen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.