Garten im Frühjahr: Die wichtigsten Arbeiten

Der Frühling steht vor der Tür und Sie werden bald in einen Rausch der Aussaat, des Wachstums und der Pflege Ihres Gartens geraten, wenn dieser wieder zum Leben erweckt wird. Nutzen Sie diese ruhigeren Wintermonate, um Ihre Gedanken zu ordnen und einen Vorsprung auf das neue Gartenjahr zu erlangen.

Garten im Frühjahr – Was ist zu beachten?

Garten im Frühjahr Stiefmütterchen blühen

Im zeitigen Frühjahr kann es manchmal so aussehen, als ob nicht viel los ist und nicht viel zu tun ist. Wenn Sie jedoch so früh im Jahr mit der Gartenarbeit beginnen, werden Sie später dankbar sein. Im folgendem werden Ihnen eine Reihe von wichtigen Arbeiten für den Garten im Frühjahr vorgestellt.

Den Garten im Frühjahr auf den Frühlingsfrost vorbereiten

So aufgeregt wir alle sind, uns auf den Sommer vorzubereiten, beobachten Sie das Wetter genau und lassen Sie nicht zu, dass ein später Frühlingsfrost die jungen Setzlinge besiegt. Wenn Sie bereits angepflanzt haben, halten Sie etwas Gartenvlies* oder Stroh bereit und tragen Sie es auf die Pflanzen auf, von denen Sie nicht sicher sind, ob sie überleben werden. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Den Rasen wieder in Schuss bringen

Idealerweise wird der Rasen wieder im späten Frühjahr gepflegt, damit sich die Gräser im frühen Frühjahr auf die Wurzelentwicklung konzentrieren können. Der spätere Teil der Saison ist auch ein guter Zeitpunkt, um tote Stellen, die Sie haben, zu übersäen.

Teilen Sie etwas – Wenn Sie im letzten Herbst eine Ihrer krautigen Stauden verpasst oder vergessen haben, ist der Frühling ein idealer Zeitpunkt, um sich selbst zu erlösen. Am besten an einem trockenen Tag, nach dem Teilen, so schnell wie möglich in die endgültige Position pflanzen und reichlich Wasser geben. Es ist erwähnenswert, dass sich Pflanzen auf der zarteren Seite im Frühjahr tendenziell besser teilen. Es ist auch eine gute Jahreszeit, um Ihre Pflanzen mit Freunden und Nachbarn zu teilen.

Schädlinge bekämpfen

Während Sie an Ihren Grenzen arbeiten oder sich im Gewächshaus vermehren, untersuchen Sie Pflanzen auf Schutz vor Schädlingen wie Schnecken, Schnecken und Blattlauskolonien. Rüsselkäferlarven können auch im Kompost von Überwinterungstöpfen lauern. Was auch immer Sie finden, handeln Sie schnell und je früher es unter Kontrolle ist, desto besser ist es für die Einrichtung Ihrer Pflanzen.

Schauen Sie sich die Kronen Ihrer mehrjährigen Pflanzen genauer an und suchen Sie nach Schnecken, Schnecken und Blattlauskolonien, die für den Winter Schutz bieten.

Wenn Sie die Töpfe mit den Sommerbeeten des letzten Jahres noch nicht geräumt haben, suchen Sie jetzt nach Larven von Weißrüsselkäfern, die im Kompost leben und sich von Pflanzenwurzeln ernähren. Zerstören Sie alle Larven, die Sie finden, und bereiten Sie sich darauf vor, in diesem Jahr Rüsselkäfer mit parasitären Nematoden oder chemischen Drenches zu behandeln.

Kompost aufbauen

Wenn Sie es noch nicht getan haben, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um einen Kompostbereich in Ihrem Garten im Frühjahr einzurichten. Dies kann so einfach sein wie der Kauf eines fertigen Kompostbehälters oder Sie können Ihren eigenen mit Ersatzholz bauen.

Ein Kompostbereich bietet Platz für all Ihre organischen Abfälle. Sobald es zusammengebrochen ist, erhalten Sie einen schönen, reichhaltigen Kompost, auf dem Ihre Pflanzen gedeihen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine gute Mischung aus Grasschnitt, Gemüseschalen, Papier und Holzschnitt haben. Und um den Prozess zu unterstützen, müssen Sie Ihren Kompost jeden Monat mit einer Gartengabel wenden, damit er belüftet bleibt.

Neue Pflanzen und Blumen anbauen

Sobald Sie den Garten in Form gebracht und alle alten Pflanzen behandelt haben, ist es Zeit, Ihre Aufmerksamkeit auf neue Pflanzen zu lenken. Einige Empfehlungen für gute Frühlingspflanzen sind:

  • Stiefmütterchen
  • Löwenmaul
  • Gemüse wie Salat, Erbsen und Rucola
  • Umpflanzen von Tomatenpflanzen aus Innentöpfen nach außen
  • Flieder
  • Tulpen

Sie sollten eher Stauden als einjährigen Pflanzen pflanzen, da die Einjährigen jedes Jahr ausgetauscht werden müssen. Dies bedeutet, dass Sie in Pflanzen investieren, die jedes Jahr absterben und ausgetauscht werden müssen. Stauden hingegen halten zwei bis drei Jahre und überleben in der Regel Winterfröste.