Home / Gartenpool / Der Traum vom Gartenpool – Welche Arten gibt es?

Der Traum vom Gartenpool – Welche Arten gibt es?

Ein Hochsommertag, es ist brütend heiß. Vielleicht haben Sie gerade den Rasen gemäht. Der Schweiß tropft von der Stirn … und dann ist der Gedanke da: Ein Gartenpool wäre jetzt genau das Richtige. Wenn Sie Kinder haben, ist der Wunsch nach einer Badegelegenheit im Garten sicher schon früher aufgekommen. Für eine Weile tut es das einfache Planschbecken, aber was gibt es noch?

Der Gartenpool – Übersicht der verschiedenen Varianten

Baden im eigenen Gartenpool

Es gibt eine ganze Reihe von Alternativen, von einfach und preiswert bis zu echten Schwimmbecken, die in den Boden eingelassen werden. Und dazwischen noch einiges mehr.

Planschbecken

Das Planschbecken ist die einfachste Variante, nicht sehr groß und günstig in der Anschaffung. Sie können zwischen runden, ovalen und rechteckigen Formen wählen. Diese Minipools sind schnell aufgestellt, der Wasserbedarf ist gering, aber sie sind im Grunde nur für Kinder geeignet. Wichtig sind strapazierfähige, schadstofffreie Materialien.

Der Kunststoff sollte keine Weichmacher enthalten. Ein Qualitätsmerkmal sind ordentliche Ventile. Sie sollten gut und stabil verarbeitet sein, sodass keinesfalls Luft austreten und das Becken in sich zusammenfallen kann.

Quick Up Pool

Der Quick Up Pool ist eine sehr ähnliche Variante. Hier wird nur der obere Rand aufgeblasen. Der restliche Poolkörper, der aus einer stabilen Folie besteht, richtet sich bei der Befüllung mit Wasser von selbst auf. Quick Up Pools können um einiges größer sein als normale Planschbecken. Es gibt sie sogar mit Filteranlagen. Zum Schwimmen sind sie jedoch nicht geeignet.

Der Untergrund sollte wie auch beim folgenden Pool eben und frei von spitzen Steinen sein.

Stahlrahmenbecken

Das Stahlrahmenbecken besteht aus Kunststoffwänden und einer haltgebenden Stahlrahmenkonstruktion. Es gibt sie in Größen, in denen sich Erwachsene gut abkühlen können. Für die größten Versionen gibt es Einstiegshilfen. Bei den Stahlrahmenbecken ist eine Filteranlage empfehlenswert und wird oft im Set angeboten. Stahlrahmenbecken sind stabil, bauen sich aber nicht selbst auf. Soll das Becken ganzjährig im Garten stehen, sollten Sie darauf achten, dass die Rahmenkonstruktion einen Korrosionsschutz hat.

Stahlwandbecken

Stahlwandbecken gehören zu den robusten Klassikern unter den Gartenpools. Sie sind langlebig und in Größen erhältlich, die auch Erwachsenen einige Schwimmzüge erlauben. Sie können ebenfalls ebenerdig aufgestellt, aber auch ganz oder teilweise in den Boden eingelassen werden. Bei den Stahlwandbecken werden Sandfilteranlagen mit der entsprechenden Pumpe, Einstiegshilfen und bei ganzjährigem Betrieb eine Möglichkeit der Wassererwärmung mit einer Poolheizung empfohlen.

Sie sehen, der Traum vom Pool im eigenen Garten muss kein Traum bleiben. Es gibt für jeden Anspruch und Geldbeutel den richtigen Gartenpool.